Sprache

de fr

NLZ Alpin

Im NLZ Brig wird nach klarem Leistungsauftrag von Swiss-Ski gemäss Niveau und Bedürfnissen der Athleten/innen gearbeitet. Sämtliche durch Swiss-Ski für das Nationale Leistungszentrum Brig selektionierten Athleten/innen trainieren unter der sportlichen Leitung des Chefs NLZ West in homogenen Trainingsgruppen. Jede Trainingsgruppe verfügt über zwei Schneetrainer, zwei Transportfahrzeuge und ein Funktionsbudget. Für die Abdeckung der konditionellen Ausbildung und die Rehabilitation sind zwei Athletiktrainer am Hauptstandort des NLZ an der Sportschule in Brig fix stationiert. Die Koordination mit Schule und Internat gehört ebenfalls in deren Aufgabenberich.

Trainingsteams

Die Gesamtverantwortung und die entsprechende Organisation dieser innovativen Trainingsstruktur obliegen Hugues Ansermoz, dem Chef NLZ West.
Während der Vorbereitungsphase im Sommer und Herbst trainieren die Athleten/innen bei den Herren und bei den Damen in Niveaugruppen (eine Ausbilungs- und eine Leistungsgruppe bei den Damen; eine Ausbildungs- und zwei Leistungsgruppen bei den Herren). Die Trainer jeder Gruppe sind verantwortlich für die Planung der Schneetrainings und der Renneinsätze. Diese Planung erfolgt immer in Absprache mit den anderen Trainingsgruppen, den Athletiktrainern und dem Chefs NLZ. 
Das Konditionstraining wird von dem Grossteil der Gruppe während der Schulzeit (ausserhalb des Unterrichts), aber auch in den Sommerferien in der Infrastruktur des Kollegiums Spiritus Sanctus absolviert. Durch die trainingsfreundliche Schulstruktur der Sportschule in Brig lassen sich in diesem Bereich verschiedene Trainingsfenster für die einzelnen Niveau- und Geschlechtsgruppen einrichten.
Athleten/innen, die in externen Institutionen zur Schule gehen oder eine Berufslehre verfolgen, werden gemäss ihren Möglichkeiten durch das NLZ West betreut.

Aus all diesen Gründen können etwa 60 bis 70 Nachwuchsathleten/innen von elf bestens ausgebildeten und erfahrenen Trainern während des ganzen Jahres professionell betreut werden.

Ziel

Optimale Strukturen basieren auf ganzheitlicher Betreuung und bestehen aus einem gesunden und förderlichen Mix zwischen Ausbildung und Sport. Nur ein zufriedener Mensch ist in der Lage aussergewöhnliche Leistungen zu vollbringen. Eine umfassende, positive Leistungsentwicklung einer Athletin / eines Athleten ist höher einzuschätzen als der kurzfristige Erfolg! Die Arbeit der Trainer wird nicht an den erreichten FIS-Punkten ihrer Athletinnen und Athleten gemessen. Viel wichtiger ist die Schaffung optimaler Voraussetzungen, damit sich die Rennläuferinnen und Rennläufer langfristig bestmöglich entwickeln können, um später auf höchstem Leistungsniveau bestehen zu können.

Fazit

Aufgrund des aktuell hoch stehenden Nachwuchspotentials und dank der grosszügigen Unterstützung aller Partner bestehen in der Westschweiz Trainingsstrukturen auf höchstem Niveau, welche international Ihresgleichen suchen. Den zahlreichen Schweizer Nachwuchstalenten wird damit Rechnung getragen und ihnen werden optimale Perspektiven eröffnet. Die Fondation NLZ und ihre Partner sind sich ihrer Verantwortung bewusst und überzeugt davon, dass sie die jungen Schneesportlerinnen und -sportler im Rahmen dieser Trainingsstrukturen ihren Zielen einen wichtigen Schritt näher bringen.